ENTWICKLUNGSSTADT

Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Davon handelt dieser Blog.

Berliner Altstadt reloaded: Der Wiederaufbau des Molkenmarktes

Gegen das, was der Berliner Senat in der Berliner Mitte zwischen Mühlendamm und Grunerstraße plant, ist der Wiederaufbau des Stadtschlosses ein vergleichsweise überschaubares Projekt. Der Wiederaufbau des Molkenmarktes ist eines der ambitioniertesten Berliner Bauprojekte seit dem Mauerfall.

Historisches Stadtzentrum Berlins

Der Molkenmarkt gehört zum Gründungskern Berlins und liegt mitten im historischen Stadtzentrum der Hauptstadt zwischen Alexanderplatz und Spree. Mit dem Roten Rathaus, dem Alten Stadthaus sowie dem Nikolaiviertel in seiner unmittelbaren Umgebung liegt der Molkenmarkt eingebettet zwischen zahlreichen Denkmälern und bedeutenden historischen Bauten.

Der Molkenmarkt gilt als ältester Platz Berlins und ist einstmals als Schnittpunkt aus drei Handelsstraßen entstanden. Mit der noch heute bestehenden Nikolaikirche bildet er den historischen Siedlungskern der Stadt.

Bombardierung und Abriss beseitigten historische Spuren des Molkenmarktes

Durch die flächendeckenden Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg wurden große Teile des Molkenmarktes sowie des Klosterviertels schwer beschädigt. Jene Gebäude, die den Krieg überstanden hatten, wurden Ende der 60er Jahre im Zuge der Neuplanung des Stadtzentrums durch die Regierung der DDR abgetragen.

Einige Gebäude, wie das Rote Rathaus sowie das Alte und das Neue Stadthaus, wurden wiederhergestellt und später als Verwaltungsgebäude genutzt.

Bau der sechsspurigen Grunerstraße in den 60er Jahren

Mit dem Bau der sechsspurigen Grunerstraße wurde der Rest der noch erhaltenen, historischen Baustrukturen weitgehend zerstört. Wie auch im Westteil der Stadt wurde in Ost-Berlin dem Autoverkehr höchste Priorität eingeräumt und die Stadtplanung entsprechend daran ausgerichtet. Der Mitte der 1960er Jahre begonnene, überdimensionierte “Durchbruch” der Grunerstraße vom Alexanderplatz bis zur Leipziger Straße machte den einstigen Molkenmarkt endgültig unkenntlich.

Das Gebiet wird bis heute von der raumgreifenden Grunerstraße dominiert. Mit ihren zahlreichen Fahrspuren, großflächigen Kreuzungen und angrenzenden Parkplätzen zerschneidet sie die historische Mitte. Diesen Status Quo wollen die Stadtplaner mit dem Wiederaufbau des Molkenmarktes signifikant verändern – zum besseren.

Umfangreiche Baumaßnahmen: 20 Jahre Bauzeit

Hierfür sind umfangreiche Baumaßnahmen infrastruktureller und städtebaulicher Natur notwendig. Für die Umsetzung des Projekts wird ein langer Atem nötig sein. Experten gehen davon aus, dass sich die Umsetzung über einen Zeitraum von rund zwei Jahrzehnten erstrecken wird.

Wie sehen die Planungen für den Umbau und die Neugestaltung des Geländes konkret aus? Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung möchte das Gelände in fünf Projektphasen entwickeln:

Entwicklung des Geländes in fünf Bauphasen

Phase 1: Verlegung der Grunerstraße
Die Straße wird verlegt, der Straßenraum wird neu aufgeteilt, so dass weitere Verkehrsmittel wie Tram und Fahrrad Platz finden können. Die Grunerstraße wird zukünftig direkt am Roten Rathaus und den Rathauspassagen entlang geführt. Es entstehen zwei neue Kreuzungsbereiche.

Phase 2: Neubau der Quartiersstraßen
Im zukünftigen Wohn- und Büroviertel, welches im Zuge der Neuplanungen entstehen wird, werden neue Straßenzüge entstehen, überwiegend verkehrsberuhigt. Einige der neuen Straßen werden sich an historischen Straßenführungen orientieren.

Phase 3: Realisierung der gemischtgenutzten Gebäude
Entlang der neu gebauten Hauptstraße wird eine vier- bis sechsgeschossige Randbebauung realisiert, in der eine Mischung aus Büro-, Kultur- und Gewerbenutzung einziehen wird. Diese Randbebauung wird gleichzeitig als Schallschutz für die dahinter entstehenden Wohnviertel dienen.

Phase 4: Realisierung der Wohnbebauung
Im verkehrs- und schallberuhigten Innenbereich des Entwicklungsgebietes werden Wohneinheiten entstehen. Unter der Einbeziehung von Planungsbüros und Bürgern werden diese Wohnungen konzipiert. Ihre Gestaltung steht aktuell also noch nicht fest.

Phase 5: Realisierung der Freiflächen
An drei Orten des neuen Stadtviertels werden öffentliche Freiräume entstehen, vor allem rund um die historischen Kirchengebäude. Zudem sind Dachbegrünungen und Baumpflanzungen vorgesehen.

Ein neues, attraktives Innenstadtviertel soll entstehen

Durch die verkehrliche und städtebauliche Neuordnung des Molkenmarkts soll Berlin nach Wünschen der Stadtplaner ein Stück der historischen Mitte zurückerhalten und attraktiver Arbeits- und Wohnraum im Zentrum der Stadt entstehen.

Die überdimensionierten Verkehrsräume der Grunerstraße werden zugunsten des neuen Quartiers umstrukturiert und sollen somit das Entstehen eines zentralen und lebendigen Ortes ermöglichen. Der Molkenmarkt als Ort der Stadtgründung Berlins soll wieder erlebbar gemacht werden.

Zuerst kommen die Archäologen

Bevor es mit den ersten konkreten Bautätigkeiten losgeht, haben die Stadtarchäologen nun erst einmal Gelegenheit, in den historischen Hinterlassenschaften, die sich unter der mittlerweile aufgebrochenen Grunerstraße finden lassen, zu forschen und Objekte für die Nachwelt zu erhalten.

Rund um das zukünftige Molkenmarkt-Viertel sind schon heute viele Projekte in Planung oder im Bau, die den Bezug zur einstmaligen Berliner Altstadt herstellen. Der Wiederaufbau des Humboldt-Forums, die Rekonstruktion der Parochialkirche oder die Diskussion um den Neubau der Mühlendammbrücke sind nur einige prominente Beispiele.

Der Wiederaufbau des Molkenmarktes kann als große Chance begriffen werden, die historische Mitte Berlins als attraktiven Stadtraum wiederzugewinnen und die Tristesse der Stadtplanung der 60er Jahre zu überwinden. Wir werden das Projekt interessiert und kritisch begleiten.

© Visualisierung: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

 

Der Status Quo: Die Grunerstraße “zerschneidet” die historische Stadtstruktur

Die Zukunft: Durch die Verlegung und Verschmälerung der Grunerstraße wird neuer, nutzbarer urbaner Raum geschaffen und historische Strukturen wiedererkennbar

 

Against what the Berlin Senate is planning in the center of Berlin between Mühlendamm and Grunerstraße, the reconstruction of the Berliner Stadtschloss is a comparatively manageable project. The reconstruction of the Molkenmarkt is one of the most ambitious Berlin construction projects since the fall of the Wall.

HISTORICAL CITY CENTER OF BERLIN

The Molkenmarkt is part of the founding core of Berlin and is located in the heart of the capital’s historic city center between Alexanderplatz and the Spree River. With the Rotes Rathaus, the Altes Stadthaus and the Nikolai Quarter in its immediate vicinity, the Molkenmarkt is embedded between numerous monuments and important historical buildings.

The Molkenmarkt is considered the oldest square in Berlin and was once the intersection of three trade routes. Together with the Nikolai Church, which still exists today, it forms the historic settlement core of the city.

BOMBING AND DEMOLITION REMOVED HISTORICAL TRACES OF THE MOLKENMARKT

Large parts of the Molkenmarkt and the monastery quarter were severely damaged by the extensive bombing during the Second World War. Those buildings that had survived the war were demolished at the end of the 1960s in the course of the replanning of the city center by the GDR government.

Some buildings, such as the Rotes Rathaus and the Altes Stadthaus and Neues Stadthaus, were restored and later used as administrative buildings.

CONSTRUCTION OF THE SIX-LANE GRUNERSTRASSE IN THE 60S

With the construction of the six-lane Grunerstraße, the rest of the remaining historical building structures were largely destroyed. As in the western part of the city, car traffic was given the highest priority in East Berlin and urban planning was oriented accordingly. The oversized “breakthrough” of Grunerstraße from Alexanderplatz to Leipziger Straße, which began in the mid-1960s, made the former Molkenmarkt finally unrecognizable.

The area is still dominated today by the expansive Grunerstraße. With its numerous lanes, extensive intersections and adjacent parking lots, it cuts through the historic center. The city planners want to significantly change this status quo with the reconstruction of the Molkenmarkt – for the better.

EXTENSIVE CONSTRUCTION MEASURES: 20 YEARS OF CONSTRUCTION

This requires extensive construction measures of an infrastructural and urban development nature. The implementation of the project will require a lot of staying power. Experts assume that the implementation will take place over a period of about two decades.

What are the concrete plans for the conversion and redesign of the site? The Senate Department for Urban Development wants to develop the site in five project phases:

DEVELOPMENT OF THE SITE IN FIVE CONSTRUCTION PHASES

Phase 1: Relocation of Grunerstraße
The road will be relocated and the road space will be redistributed so that other means of transport such as streetcars and bicycles can find space. In the future, Grunerstraße will run directly along the Rotes Rathaus and the Rathauspassagen. Two new intersection areas will be created.

Phase 2: New construction of the neighborhood streets
In the future residential and office quarter, which will be created in the course of the new planning, new streets will be built, mainly traffic-calmed. Some of the new streets will be oriented along historical street lines.

Phase 3: Realization of the mixed-use buildings
Along the newly built main street, a four to six-story perimeter development will be realized, in which a mixture of office, cultural and commercial uses will move in. This perimeter development will also serve as noise protection for the residential areas behind it.

Phase 4: Realization of the residential development
Residential units will be built in the traffic- and noise-reduced inner area of the development area. These apartments will be designed with the involvement of planning offices and citizens. Their design has not yet been determined.

Phase 5: Realization of the open spaces
Public open spaces will be created at three locations in the new district, mainly around the historic church buildings. Roof greening and tree planting are also planned.

A NEW, ATTRACTIVE INNER CITY DISTRICT IS TO BE CREATED

According to the city planners’ wishes, the new traffic and urban development of the Molkenmarkt will give Berlin back a piece of its historical center and create attractive working and living space in the city center.

The oversized traffic areas of Grunerstraße will be restructured in favor of the new quarter, thus enabling the creation of a central and lively location. The Molkenmarkt as the place where Berlin was founded is to be made tangible again.

FIRST COME THE ARCHAEOLOGISTS

Before the first concrete construction activities begin, the city archaeologists have the opportunity to research the historical legacies that can be found under the Grunerstrasse, which has now been broken up, and to preserve objects for posterity.

Around the future Molkenmarkt quarter there are already many projects in planning or under construction that relate to the former old town of Berlin. The reconstruction of the Humboldt Forum, the reconstruction of the Parochial Church or the discussion about the new construction of the Mühlendamm Bridge are just a few prominent examples.

The reconstruction of the Molkenmarkt can be seen as a great opportunity to regain the historical center of Berlin as an attractive urban space and to overcome the dreariness of the urban planning of the 1960s. We will accompany the project with interest and critically.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 ENTWICKLUNGSSTADT

Thema von Anders Norén