entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Wählt Berlins spannendstes Bauprojekt 2021! Teil 9: September

Wir wollen es wissen! Welches ist das spannendste Bauprojekt, über das wir im vergangenen Jahr berichtet haben? Dafür schauen wir auf zwölf Monate ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN zurück und sehen uns an, welches die spannendsten Projekte eines jeden Monats waren. 

 

Und Ihr könnt abstimmen. Wie? Ganz einfach, auf unserem Instagram-Channel. In der aktuellen Story zeigen wir Euch fünf Projekte, über die wir im Monat September 2021 ausführlich berichtet haben. Eine Übersicht über alle ausgewählten Projekte der vergangenen Monate findet Ihr auf unserer MEDIEN-Seite.

Hier könnt Ihr die einzelnen Projekte noch einmal nachlesen:

1/  Erweiterung Backfabrik im Prenzlauer Berg

An der Prenzlauer Allee wird in den kommenden Jahren viel Veränderung zu sehen sein. Und dies nicht nur beim großformatigen Um- und Neubauprojekt der Bötzow Berlin GmbH & Co. KG, die auf dem Gelände der ehemaligen Bötzow Brauerei einen modernen Medizin-, Büro- und Wohnstandort entwickelt. Auch direkt nebenan, an der historischen Backfabrik, stehen umfangreiche Bautätigkeiten an. Im ersten Moment mutet diese Ankündigung befremdlich an, da das Gebäudeensemble eigentlich fertig entwickelt scheint. Dem ist allerdings nicht so. Ein neuer Bauantrag für ein imposantes Bürohaus – Wand an Wand mit dem Luxushotel SoHo House an der Ecke Prenzlauer Allee und Saarbrücker Straße – wurde beim Bezirksamt Pankow eingereicht. Das geplante, neue Gebäude soll sich bis zu sechs Stockwerke hoch vor der BVG-Tram-Haltestelle Prenzlauer Allee / Mollstraße auftürmen, historisierte Fassaden aufweisen und hauptsächlich Büros beherbergen.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

2/  Stadtquartier “Marienhöfe” in Tempelhof

An der Attilastraße, Ecke Röblingstraße, zwischen den Stadtteilen Steglitz und Tempelhof, soll auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Mariendorf ein völlig neues Stadtquartier entstehen, bei dem auch der Bau von 730 Mietwohnungen ein fester Bestandteil des Projekts sein soll. Über das Projektvorhaben berichteten wir bereits am 26. August. Von den insgesamt 10 Hektar, die im Rahmen des Projekts entwickelt werden, stehen 80.000 Quadratmeter für den Wohnungsbau zur Verfügung, also in etwa die Hälfte der Fläche. Auch eine Unterkunft für 300 Geflüchtete ist geplant. Die Wohngebiete werden ergänzt durch Gewerbeflächen, die auf einer Gesamtfläche von insgesamt 90.000 Quadratmetern entstehen sollen. Platz finden sollen hier Büros, Einzelhandel, Unternehmen und Institutionen aus Bildung und Forschung.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

3/  Gewerbecampus auf historischem Postbahnhof-Areal

Ein weiteres Projekt am Ostbahnhof soll auf dem Areal des historischen Postbahnhofs bis März 2023 entstehen, ein Gewerbe- und Unternehmenscampus. Wie auch beim wenige Straßen entfernten Projekt „Wriezener Bahnhof“ sollen auch hier hochwertige und kreativ konzipierte Büro- und Gewerbeflächen entstehen. Der Postbahnhof im Berliner Stadtteil Friedrichshain war von 1907 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs ein wichtiger Knotenpunkt des Bahnpostverkehrs in Preußen und dem östlichen Deutschland. Große Teile des Areals stehen heute unter Denkmalschutz. Bei der Umsetzung des Projekts „Am Postbahnhof“ soll der Denkmalschutz nicht nur berücksichtigt werden, sondern den gesamten Charakter des Vorhabens dominieren. Insgesamt soll eine Bruttogeschossfläche von knapp 25.000 Quadratmetern entstehen. Büroflächen und Arbeitsräume, Gastronomieangebote, dazu mehrere Dachterrassen auf verschiedenen Ebenen sowie eine Tiefgarage werden Teil des Projekts sein. Zudem sollen ausreichend Fahrradstellplätze geschaffen werden. Auch Fitness- und Umkleideräume soll es in den neuen Räumlichkeiten geben.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

4/  Wohn- und Gewerbequartier “Wieweil” am Holzmarkt

Aus dem „Eckwerk“ wird das „WIEWEIL“. Auf dem Grundstück am Friedrichshainer Holzmarkt, um dessen Bebauung es seit Jahren Streit zwischen Eigentümern, Projektentwicklern und Bezirk gegeben hat, wird nun doch noch ein Projekt umgesetzt. Der Name des Bauvorhabens ist nun nicht mehr „Eckwerk“, sondern „WIEWEIL“. Umgesetzt wird das Projekt in einer Kooperation der Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) sowie der Kilian Immobiliengruppe (KIM). Beide Partner wie auch der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg streben mit diesem Projekt hohe gesellschaftliche Ansprüche an und werden nicht müde, diese zu betonen. Zahlreiche Projekte, Vereine, Organisationen und Unternehmen, die sich mit dem weiten Feld des Wissens und der Wissensvermittlung beschäftigen, sollen hier einen zentralen Platz in Berlin finden. Zusätzlich sollen rund 250 bezahlbare Wohnplätze für Studierende und Auszubildende entstehen.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

5/  Wohnquartier “Neulichterfelde” in Zehlendorf

 

Zwischen Osdorfer Straße, Landweg und den Gleisen der Anhalter Bahn soll Wohnraum für bis zu 6.000 Menschen entstehen. Im Projekt “Neulichterfelde” soll urbanes Leben neu gedacht und organisiert werden. Dazu gehören unter anderem eine klimaneutrale, lokale Energieversorgung und emissionsarme Mobilitätsangebote, die Teil des neu entstehenden Stadtviertels sein sollen. Die Groth-Gruppe entwickelt das Projekt im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf möchte nach eigenem Bekunden im Herbst 2022 mit dem Bau des Stadtquartiers beginnen. Darüber informierte das Bauunternehmen jetzt die Interessent*innen in ihrem Newsletter. Geplant sind rund 540 Sozialwohnungen, ca. 1.540 Miet- und Eigentumswohnungen sowie etwa 420 Reihenhäuser. Zudem sollen drei Kitas, eine Grundschule mit Sporthalle und Sportplatz, eine Jugendeinrichtung und ein Stadtplatz mit 20.000 Quadratmetern Büro- und Gewerbeflächen errichtet werden.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

Wenn Ihr Eure Wahl getroffen habt, dann geht einfach auf unseren Instagram-Channel und klickt Euch durch unsere Story. Hier könnt Ihr für Euer Lieblings-Projekt im Januar abstimmen.

Am Ende des Jahres lassen wir die zwölf Monatsgewinner im ultimativen Wettstreit gegeneinander antreten, um das spannendste Projekt 2021 zu küren.

Und die Teilnahme soll sich auch für Euch lohnen! Unter allen Teilnehmer*innen verlosen wir drei ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN Kalender für das Jahr 2022 im Wert von je 35 Euro, und zwar mit den folgenden Motiven:

FRIEDRICHsHAIN – Now and Then

Olympiastadion Berlin

Humboldt Forum Berlin

HIER GEHT ES ZUR ABSTIMMUNG AUF INSTAGRAM

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme! Eure ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN Redaktion

Wer sich nicht gedulden kann und einen oder mehrere Kalender schon vorab käuflich erwerben möchte, kann einfach eine Mail an shop@entwicklungsstadt.de senden.

Hier findet Ihr alle Monate des Jahres 2021 übersichtlich aufgelistet
Hier findet Ihr alle Bauprojekte nach Bezirken sortiert
Eine Übersicht aller Projekte des Jahres 2020 findet Ihr hier

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén