-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Wählt Berlins spannendstes Bauprojekt 2021! Teil 6: Juni

Wir wollen es wissen! Welches ist das spannendste Bauprojekt, über das wir im vergangenen Jahr berichtet haben? Dafür schauen wir auf zwölf Monate ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN zurück und sehen uns an, welches die spannendsten Projekte eines jeden Monats waren. 

 

Und Ihr könnt abstimmen. Wie? Ganz einfach, auf unserem Instagram-Channel. In der aktuellen Story zeigen wir Euch fünf Projekte, über die wir im Monat Juni 2021 ausführlich berichtet haben. Eine Übersicht über alle ausgewählten Projekte der vergangenen Monate findet Ihr auf unserer MEDIEN-Seite.

Hier könnt Ihr die einzelnen Projekte noch einmal nachlesen:

1/  NEUER BAHNHOF DER S21 AM HAUPTBAHNHOF

Der Streckenbau der S-Bahnlinie 21 gehört zu den größten und wichtigsten Infrastrukturprojekten der Deutschen Bahn in der Metropolregion Berlin/Brandenburg. Das Bauvorhaben, das in drei aufeinanderfolgenden Bauabschnitten umgesetzt wird, soll das gesamte Liniennetz der Berliner S-Bahn neu ordnen. Die neue Strecke S 21 wird nach ihrer Fertigstellung vom Nordring über den Hauptbahnhof und den Potsdamer Platz bis hinunter zur Yorckstraße führen. Damit werden die nördlichen und südlichen S-Bahn-Linien sowie die Ringbahn an den Hauptbahnhof angeschlossen und ein neuer S-Bahn-Knoten soll entstehen. Zunächst wird die neue S-Bahnlinie an einem Interimsbahnsteig unter der Invalidenstraße, in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof, halten. Die Station stellt eine Zwischenlösung dar, bis die finale Haltestelle – direkt daneben – planmäßig 2026 fertig wird.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

2/  UMBAU DES HISTORISCHEN GASOMETERS IN SCHÖNEBERG

Zuletzt hatten wir im Januar 2021 über einen möglichen Ausbau des historischen Gasometers in Berlin-Schöneberg berichtet. Ob der geplante Umbau des Gasometers nach Plänen von Reinhard Müller, dem Vorsitzenden der EUREF AG, wie geplant umgesetzt werden kann, hing bis zuletzt an der Freigabe des Vorhabens durch die Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg. Diese Freigabe wurde nun erteilt. Eine Mehrheit für das Projekt hatte es schon länger gegeben, so war es keine Überraschung, dass die Ampel für das Projekt auf „grün“ gestellt wurde. Vor dem Beginn der BVV-Sitzung hatten Anwohner*innen und Mitglieder*innen der Initiative „Gasometer retten“ vor dem Rathaus Schöneberg protestiert, letztlich ohne Erfolg. In dem ausgebauten Gasometer soll ein Bürogebäude entstehen, das zukünftig Raum für 2.000 Arbeitsplätze bieten wird. Der in die Stahlkonstruktion hinein gebaute Büroturm wird also bis zum vorletzten Ring reichen. Darauf soll, etwas zurückgesetzt, ein Aufbau für eine Skylounge gesetzt werden.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

3/  Wiederaufbau der Bauakademie: Historisch oder modern?

Während die Ausrichtung zur Neukonzeption des nahegelegenen Rathausforums in Mitte gefunden scheint – keine historische Rekonstruktion der Berliner Altstadt – und der Wiederaufbau des Stadtschlosses im überwiegend historischen Gewand, aber mit modernen Elementen, abgeschlossen ist, bleibt die Frage nach der Zukunft der Schinkelschen Bauakademie weiter offen. Denn beides – historisch korrekte Rekonstruktion oder modern interpretierter Neubau – ist an der Stelle, an der zwischen 1832 und 1836 das historische Gebäude nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel entstand, möglich. Dass das am 3. Februar durch Bombenangriffe schwer zerstörte Gebäude neu aufgebaut werden soll, ist nach jahrelanger Debatte mittlerweile beschlossene Sache und vom Bundestag entsprechend anschubfinanziert.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

4/  Vision für das ICC: Ein Zentrum für E-Mobilität in der City West?

Seit Jahren wird in Berlin über die Zukunft des ICC diskutiert. Die Messe Berlin hat an einem Weiterbetrieb kein Interesse, da die Betriebskosten die Einnahmen aus Veranstaltungen übersteigen. Auch ein Abriss wurde ins Gespräch gebracht, dieser wird von großen Teilen der Berliner Politik jedoch abgelehnt. Seit September 2019 steht das Gebäude unter Denkmalschutz. Im gleichen Jahr hatte der Berliner Senat Vorschläge für eine zukünftige Nutzung des Gebäudes eingeholt. Darunter waren sehr unterschiedliche Ideen: das ICC als Zentral- und Landesbibliothek, als riesiges Gewächshaus oder eben weiterhin als Standort für den Messebetrieb. Auch das Büro Graft hat sich mit einem Vorschlag eingebracht. Die Vorstellung von Thomas Willemeit ist es, aus dem ICC ein Mobility Hub der Zukunft zu machen, auch im Namen: Das Projekt trägt den Titel „M.ICC“: Mobility Innovation Convention Center.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

5/  Moderne Nutzung in historischem Gewand: Das „Bricks“ in Schöneberg

Dass der Name Programm ist, wird beim Projekt „Bricks“ in Schöneberg schnell deutlich. Denn die entstandenen Neubauten sowie die bereits bestehenden, denkmalgeschützten Gebäude sind vollständig mit einer Ziegelfassade versehen. Wieder einmal haben sich die Unternehmen Trockland und Graft zusammengetan, um ein bestehendes Ensemble zu entwickeln und in eine neue Nutzung zu überführen, wie es derzeit auch beim Projekt „EISWERK“ in Mitte oder – noch als zukunftsweisende Vision – beim stillgelegten ICC in Charlottenburg der Fall ist. In Schöneberg ist aus der Vision längst Realität geworden. Das Projekt ist im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen worden. Beim Nachverdichten eines historischen Postareals wurden bestehende Gebäude saniert und modernisiert und diese durch Neubauten ergänzt.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

Wenn Ihr Eure Wahl getroffen habt, dann geht einfach auf unseren Instagram-Channel und klickt Euch durch unsere Story. Hier könnt Ihr für Euer Lieblings-Projekt im Januar abstimmen.

Am Ende des Jahres lassen wir die zwölf Monatsgewinner im ultimativen Wettstreit gegeneinander antreten, um das spannendste Projekt 2021 zu küren.

Und die Teilnahme soll sich auch für Euch lohnen! Unter allen Teilnehmer*innen verlosen wir drei ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN Kalender für das Jahr 2022 im Wert von je 35 Euro, und zwar mit den folgenden Motiven:

FRIEDRICHsHAIN – Now and Then

Olympiastadion Berlin

Humboldt Forum Berlin

HIER GEHT ES ZUR ABSTIMMUNG AUF INSTAGRAM

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme! Eure ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN Redaktion

Wer sich nicht gedulden kann und einen oder mehrere Kalender schon vorab käuflich erwerben möchte, kann einfach eine Mail an shop@entwicklungsstadt.de senden.

Hier findet Ihr alle Monate des Jahres 2021 übersichtlich aufgelistet
Hier findet Ihr alle Bauprojekte nach Bezirken sortiert
Eine Übersicht aller Projekte des Jahres 2020 findet Ihr hier

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén