-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

bauprojekte berlin september 2022

Auf dieser Seite findet Ihr eine konsolidierte Übersicht der aktuellsten Berliner Bauprojekte und Planvorhaben, über die wir im September 2022 berichtet haben:

WENN IHR KEINE PROJEKTE VERPASSEN WOLLT, MELDET EUCH HIER FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN!

September 2022

Mitte

Am Boulevard Unter den Linden in Berlin-Mitte soll im kommenden Jahr der lange erwartete Umbau der Komischen Oper beginnen. Nun wurde bekannt, dass das komplexe Bauprojekt deutlich teurer wird als bislang angenommen. Mehrkosten von rund 210 Millionen Euro stehen im Raum.

Hakenfelde

Im Spandauer Stadtteil Hakenfelde, südlich des Spandauer Forsts, entsteht derzeit ein neues Wohnquartier für zukünftig rund 4.000 Menschen. Nun wurde das erste Richtfest für das Bauprojekt gefeiert, das bereits 2024 abgeschlossen werden soll.

Mahlsdorf

Marzahn-Hellersdorf: Südwestlich des S-Bahnhofs Mahlsdorf will ein Investor sieben Neubauten errichten. Insgesamt 26 neue Wohnungen und 33 Tiefgaragenstellplätze sollen dabei entstehen.

Französisch-Buchholz

Das Wohnungsbauprojekt „Kokoni One“ feierte Grundsteinlegung im Norden Pankows. Im Stadtteil Französisch-Buchholz sollen 84 Doppel- und Reihenhäuser in Holzbauweise entstehen. Die ersten Mieterinnen und Mieter sollen schon im Frühjahr 2023 einziehen.

Charlottenburg

In Berlin-Charlottenburg beginnt die Entwicklung des Karstadt-Areals am Kurfürstendamm. Das Immobilienunternehmen Signa plant hier den Bau mehrerer Hochhäuser. Sieben Planungsteams werden in einem zweiphasigen Werkstattverfahren ihre Entwürfe für die zukünftige Skyline der City West entwerfen. Die Entscheidung soll im Januar 2023 fallen.

Pankow

Im Zentrum von Pankow soll an der Breiten Straße ein neues Quartier mit rund 80 Wohnungen, Büros und Geschäften entstehen. Mitten im Planungsprozess verkündet das verantwortliche Immobilienunternehmen ANH Hausbesitz nun an, dass das gesamte Quartier in Holzbauweise errichtet werden soll.

Mitte

Die Unternehmerin und Autorin Marie-Luise Schwarz-Schilling hat die „Stiftung Mitte Berlin“ gegründet. Die Stiftung will sich aktiv, öffentlich und transparent für eine dicht bebaute und belebte Innenstadt auf dem Gebiet der einstigen Berliner Altstadt einsetzen. So sollen viele Straßen und Plätze in Struktur und Form der 1920er Jahre wiederaufgebaut werden. Die Stiftung ist prominent besetzt und lädt schon im Oktober zu ersten Veranstaltungen ein.

Mitte

An der Wilhelmstraße in Berlin-Mitte ist das Luxuswohnungsprojekt „The Wilhelm“ ins Straucheln geraten. Die verantwortliche Adler Group möchte das Grundstück gern verkaufen. Das Land Berlin könnte zuschlagen und auf dem Baugrund Sozialwohnungen statt Eigentumswohnungen errichten, zögert aber noch.

Reinickendorf

An der Titiseestraße in der Reinickendorfer Rollbergesiedlung im Norden Berlins ist ein gemeinsames Wohn- und Betreuungsprojekt der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft GESOBAU und der evangelischen Kirche geplant. Unter anderem sollen 125 Mietwohnungen und eine Kita entstehen.

Kreuzberg

In der Markgrafenstraße in Berlin-Kreuzberg soll nach Plänen des Büros Fischer Architekten ein neues Bürogebäude entstehen. Auch Wohnungen sollen in dem Neubau entstehen, der auf einem 5.000 Quadratmeter großen Areal unweit des Checkpoint Charlie errichtet wird. Der vorher auf dem Grundstück stehende Bestandsbaus wurde mittlerweile abgerissen.

Wilmersdorf

Auf einem ehemaligen Parkplatz in Berlin-Wilmersdorf wurde in den vergangenen Jahren ein nachhaltiges Wohn- und Bürogebäude errichtet, in dem Mietwohnungen und Gewerbeflächen entstanden sind. Das Projekt besticht durch sein nachhaltiges Baukonzept und innovative, flexible Gestaltungsmöglichkeiten im Außen- und Innenbereich des Gebäudes.

Moabit

In Berlin-Moabit plant die WBM an der Stelle eines ehemaligen Kinder- und Jugendwohnheims einen Neubau, der Platz für Wohnungen und soziokulturelle Einrichtungen bieten soll. Baustart für das Projekt soll im März 2024 sein.

Prenzlauer Berg / Friedrichshain

Am Friedrichshain im Pankower Stadtteil Prenzlauer Berg entsteht eine Schule auf Zeit. Sie soll in Etappen etwa 800 Schülerinnen und Schüler aus drei verschiedenen Schulen aufnehmen. Der Preis für den Bau wird am Ende wohl die Marke von 30 Millionen überschreiten. Ziel des Projekts ist es, umliegende Schulen zu entlasten und notwendige Um- und Neubauprojekte zu ermöglichen.

Mitte

Matthias Grünzig war als Bürgervertreter im Wettbewerbsverfahren zur Wiederrichtung des Molkenmarkts involviert. Grünzig hat nach der ergebnislosen Beendigung des Verfahrens eine Stellungnahme verfasst und an alle stadtentwicklungspolitischen Sprecher der Fraktionen des Berliner Abgeordnetenhauses (mit Ausnahme der AfD) verschickt. Seine Stellungnahme veröffentlichen wir in ungekürzter Form.

Lichtenberg

Im Zentrum des Bezirks Lichtenberg befindet sich das Gewerbequartier Herzberg-Campus, welches sich aus einem denkmalgeschützten Altbau und modernen Anbauten zusammensetzt. Der Campus gehört zu den attraktivsten Gewerbestandorten im Osten Berlins und wird sukzessive weiterentwickelt.

Mitte

Nachdem der Umbau der Potsdamer Platz Arkaden teilweise abgeschlossen ist, beginnt auf der Alten Potsdamer Straße bereits das nächste Bauprojekt am Potsdamer Platz: Die Umgestaltung der Außenbereiche in eine Fußgängerzone hat begonnen.

Wilmersdorf

In der Pariser Straße in Berlin-Wilmersdorf, direkt am U-Bahnhof Spichernstraße, entsteht nach Plänen des Büros Eike Becker Architekten ein Hotel- und Büroneubau. Das Projekt trägt den Namen „Acht und Eins“. Nachdem die Pariser Straße jahrzehntelang eine Sackgasse war, wird durch das Neubauprojekt die Durchfahrt zur Bundesallee wieder möglich.

Berlin

Am morgigen Donnerstag, den 22. September 2022, begeht Berlin zum dritten Mal den internationalen Autofreien Tag. An diesem Tag kann das gesamte öffentliche Nahverkehrsnetz kostenlos genutzt werden. Zudem werden 37 temporäre Kinderstraßen eingerichtet. Wir zeigen, wo diese Abschnitte eingerichtet werden.

Charlottenburg

Nach Jahres des Stillstands soll endlich ein tragbares Nutzungskonzept für das riesige ICC in Berlin-Charlottenburg gefunden wurden. Wirtschaftssenator Stephan Schwarz will sich dabei offensichtlich vom Pariser Centre Pompidou inspirieren lassen.

Friedrichshain / Lichtenberg

An der Pettenkofer Straße, unweit des Stadparks Lichtenberg, an der Grenze zwischen Friedrichshain und Lichtenberg, errichtet das Unternehmen Trockland ein neues Gebäudeensemble mit dem Namen „The PettCo“, welches Büros, Gewerbeflächen und Mietwohnungen beheimaten soll. Highlight des Projekts sollen sechs individuell und öffentlich zugängliche Innenhöfe werden.

Mitte / Friedrichshain / Schöneweide / Spandau

Die Deutsche Bahn setzt in der Metropolregion mehrere große und komplexe Bauvorhaben um. Jahrzehntelanger Investitionsstau aber auch die Herausforderungen der wachsenden Metropolregion führen zu Zeitverzögerungen und Kostensteigerungen. Dennoch gehen die schwierigen Bauvorhaben voran.

Mitte

In der Leipziger Straße in Berlin-Mitte will die Interessengemeinschaft „Operation Himmelblick“ Dächer von Hochhäusern für die Hausgemeinschaft zugänglich und nutzbar machen, da Freiräume und Begegnungsflächen in der Umgebung rar sind. Es ist ein Vorhaben welches Modellcharakter für ganz Berlin haben könnte.

Mitte

Die Eröffnung des Ostflügels des Humboldt-Forums, in dem die neuen Sammlungspräsentationen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst untergebracht sind, vervollständigt den gewaltigen Kulturbau in Berlin-Mitte und fügt den bisherigen Ausstellungen zusätzliche, hochinteressante Sammlungen hinzu.

Tempelhof-Schöneberg

Der Umzug der Stationen des Tempelhofer Wenckebach-Klinikums in das nahegelegene Auguste-Viktoria-Klinikum in Schöneberg läuft, die Schließung des Standorts steht bevor. Was danach auf dem Gelände passiert, ist noch offen. Die Einrichtung eines Ärztehauses, der Verkauf des Geländes oder gar die Einrichtung einer großen Pflegeschule, die eigentlich in Spandau entstehen soll, sind mögliche Optionen.

Mitte

An der Chausseestraße in Berlin-Mitte, direkt neben der BND-Zentrale, bauen die Berliner Wasserwerke derzeit ein Auffangbecken für Starkregen, um die Kanalisation zu entlasten. Das Projekt bildet den Abschluss eines jahrzehntelangen Stauraumprogramms.

Mitte

Die Arbeit der Bundesstiftung Bauakademie nimmt Form an. Gründungsdirektor Guido Spars hat die unterschiedlichen Gremien und Formate installiert, um die Realisierung des Wiederaufbaus auf den Weg zu bringen. Das Land Berlin wünscht sich einen Wiederaufbau, der sich streng am historischem Vorbild orientiert.

Charlottenburg-Wilmersdorf

Alt-Hohenschönhausen

Berlin

Neu-Hohenschönhausen

Mitte

Pankow

Mitte / Kreuzberg

Tiergarten / Schöneberg

Mitte / Dahlem

Mitte

Mitte / Friedrichshain / Mahlsdorf

Wilmersdorf

Schöneberg

Mitte

Charlottenburg

Berlin

Steglitz-Zehlendorf

Neukölln

Berlin

Berlin

Schöneberg

Moabit / Charlottenburg

Treptow / Friedrichshain

Kreuzberg / Schöneberg

Wedding

Lichtenberg / Treptow-Köpenick

Neukölln / Kreuzberg

Prenzlauer Berg / Friedrichshain

Moabit

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén